Nüsser Pänz sagen Danke: mehr als 3.000 Euro für Bolzplatz gespendet

urkunde_grafikIm Sommer hatte der Förderverein Nüsser Pänz e.V. gemeinsam mit dem Stadt-Kurier zu Spenden für die Erneuerung des Bolzplatzes an der Furtherhofstraße in Vogelsang aufgerufen. Jetzt zog der Vereinsvorstand Bilanz: „Wir haben mehr als 3.000 Euro gesammelt. Allen Spendern danken wir ganz herzlich und auch den vielen Furthern, die uns auf andere Weise unterstützt haben, etwa durch das Weiterleiten unseres Aufrufs oder das Auslegen von Flyern“, so Thomas Kaumanns, Vorsitzender des Vereins. Alle Spender, die 25 Euro oder mehr gespendet haben, haben zum Dank eine Urkunde zugeschickt bekommen.

Da der Verein bereits vor der Spendenaktion Geld für dieses Projekt erhalten und auch eigene Mittel zurückgelegt hat, stehen nun 6.000 Euro zur Verfügung, um den Bolzplatz zu verschönern. „Wir wollen Tore aufstellen und ein Spielfeld markieren. An der Seite wollen wir Bänke zum Sitzen aufstellen“, erklärt Kaumanns die geplanten Maßnahmen. Die Stadt Neuss will darüber hinaus den Boden erneuern.

Bei aller Freude über die gelungene Aktion gibt es einen Wermutstropfen: Obwohl der Verein die Maßnahme frühzeitig mit Stadtverwaltung abgestimmt hat, lässt die Umsetzung noch auf sich warten. „Leider wird es wohl ein Jahr dauern, bis die Kinder auf dem rundum erneuerten Bolzplatz spielen können“, sagt Kaumanns. „Aber wir bleiben – im wahrsten Sinne des Wortes – am Ball!“

Das waren die Spender:

Rechtsanwälte Dr. Hüsch und Partner (25 Euro), Kevin Vetten (30 Euro), Axel und Klaudia Heimes (50 Euro), Helmut Brückner (30 Euro), Jürgen und Barbara Kratz (35 Euro), Gerd und Ursel Meis (100 Euro), Dr. Christina Levin (100 Euro), Jeremi und Agnieszka Kulpanowski (50 Euro), Scheibenschützen Neuss-Furth von 1932 (100 Euro), Rene Grönke (10 Euro), Thomas und Ursula Beckers (10 Euro), Andreas Anton Paul Bonnen (10 Euro), Efrain Roberto Ruh Sosa (20 Euro), Dr. Ilmo Pathe (50 Euro), Rechtsawälte Martin Boden und Inga Hofener (500 Euro), Tanja und Markus Rohde (20 Euro), Johann Andreas Werhahn (1.000 Euro), Karl Heinz Schnitzler (25 Euro), Sven und Daniela Piepenstock (10 Euro), Michael Laumen (25 Euro), Angelika Bornschein und Rolf Retzlaff (25 Euro), Edeka Knopp (25 Euro), Monika Maria Eicker (50 Euro), Jürgen Cleve (50 Euro), Hans Günter und Renate Weil (25 Euro), Tobias Murati (25 Euro), Cornelius Stobb (50 Euro), Dirk Ottenbruch (15 Euro), Jägerzug „Frei weg“ (150 Euro), Stefan Schmidt und Janine Gdanitz (10 Euro), BVB-Fanclub Neusser Borussen (150), Monika Tups (25 Euro), Beyer und Hummen GbR (30 Euro), Siegfried Götz (25 Euro), Frank Oste (20 Euro), Gisela Jait (20 Euro), Elisabeth Potschka (10 Euro), Jörg Wiele (20 Euro), Edith Stöhrer (90 Euro).

Spende der Nüsser Pänz ermöglicht Kita-Kindern Ausflüge auf Spielplätze

HeiligGeist_Gruppenfoto_webDie Kinder der katholischen Kindertagesstätte Heilig Geist auf der Neusser Furth können sich über jede Menge neues Spielzeug freuen. Der Förderverein Nüsser Pänz e.V. hat es gestiftet, damit die Kinder künftig Ausflüge zu Spielplätzen in der Umgebung machen können.

Der Vereinsvorsitzende Thomas Kaumanns und seine Stellvertreterin Stephanie Kux übergaben jetzt einen Bollerwagen voll mit Spielzeugen an die Leiterin der Kita, Renate Weil. Die Spielzeuge laden dazu ein, Kinderspielplätze auf ganz verschiedene Art und Weise zu erkunden: Klassische Sandspielzeuge wie Schaufeln, Eimer und Förmchen sind genauso dabei wie Bälle, Hüpfsäcke oder ein Schwungtuch, um die Bewegung zu fördern. Mit Sammelgefäßen und Lupen können die Kinder sogar Blätter oder Insekten sammeln und beobachten. Das Spielzeug ist praktisch in einem kleinen Wagen verstaut, der von den Kindern gezogen werden kann.
„Die Kinder haben jetzt die Möglichkeit, gruppenweise kleine Ausflüge zu Spielplätzen in der Umgebung zu machen. Durch die Spielzeuge werden sie dazu angeleitet, alles, was ein Spielplatz zu bieten hat, zu erkunden und zu entdecken“, erklären Kaumanns und Kux den Gedanken der Spende. „Wir sind gespannt darauf, welche Erfahrungen die Kita Heilig Geist macht. Wir sehen diese Spende als ein Pilotprojekt an und können uns eine Fortsetzung mit anderen Kitas vorstellen.“

Bei der Übergabe nahmen die Kinder das Spielzeug direkt freudig in den Blick. Die Kita-Leiterin bedankte sich: „Wir freuen uns über die neuen Möglichkeiten, die wir jetzt haben, und danken dem Förderverein Nüsser Pänz für die Spende“, so Weil.

Spielplatz an der Elisabethstraße in Hoisten wurde verschönert

Hoisten-GruppenfotoDer Kinderspielplatz an der Elisabethstraße in Hoisten erstrahlt in frischen Farben. Ein Team der Heimatfreunde Hoisten um den Vorsitzenden Karl Nellißen hat ihn am vergangenen Samstag gereinigt und verschönert: Rutsche, Schaukel und Karussell bekamen einen neuen Anstrich, Sträucher und Unkraut wurden zurückgeschnitten. Unterstützt wurden die Aktiven von der Stadt Neuss und vom Förderverein „Nüsser Pänz“.

Der Spielplatz in der Nähe des Hoistener Kirmesplatzes hat schon einige Jahre auf dem Buckel – und das sah man ihm zuletzt auch an: an den Spielgeräten blätterte der Lack ab, Grünwuchs bedeckte den Boden. Das hat das Team der Heimatfreunde geändert: Sie schmirgelten und schliffen die Spielgeräte, brachten neue Farbe auf oder entfernten Unkraut aus den Sandkästen oder beschnitten Hecken. Auch der designierte Schützenkönig Peter Tenberken packte kräftig mit an.

„Wir finden es toll, wenn Vereine sich für Spielplätze einsetzen und sie verschönern. Deshalb haben wir diese Aktion gerne unterstützt“, äußert sich Thomas Kaumanns, der Vorsitzende des Fördervereins Nüsser Pänz. „Vielleicht gibt es ja noch mehr Vereine, die sich einen Tag für Neusser Kinder Zeit nehmen und einen Spielplatz verschönern.“

Ein neuer Bolzplatz für die Furth

fussball_kleinIn diesen Tagen läuft die Fußball-Europameisterschaft. Ganz Deutschland fiebert mit der Nationalmannschaft mit. Viele Kinder drängt es nach draußen, um es den Stars nachzumachen und selbst zu kicken. Deshalb will der Förderverein Nüsser Pänz einen Bolzplatz auf der Furth erneuern.

Im Grünzug zwischen der Gladbacher Straße und der Furtherhofstraße (neben der Bahnstrecke) gibt es seit langem einen Bolzplatz. Der ist jedoch in einem schlechten Zustand und wird deshalb kaum genutzt. „Das wollen wir ändern!“ sagt Thomas Kaumanns, Vorsitzender des Fördervereins Nüsser Pänz e.V. „Wir wollen den Bolzplatz in Absprache mit der Stadt Neuss instand setzen und neue Tore errichten, den Boden ausbessern und ein Spielfeld markieren. An der Seite wollen wir Bänke zum Sitzen aufstellen. Dafür benötigen wir rund 6.000 Euro. Einen Großteil davon wollen wir durch Spenden sammeln.“

Dabei setzt der Verein auf die Unterstützung der Further und aller Neusser. Schon für 10 Euro kann man die Patenschaft für einen Quadratmeter Bolzplatz übernehmen und damit einen Beitrag leisten. Alle Spender ab 10 Euro werden auf der Internetseite des Vereins und im Stadt-Kurier genannt, Spender ab 25 Euro bekommen zusätzlich eine persönliche Urkunde zugeschickt.

„Wir sind sicher, dass viele Further sich beteiligen und wir es gemeinsam schaffen, dieses Projekt zu stemmen“, sagt Kaumanns. „Jeder Beitrag ist willkommen und hilft.“ Wenn das Geld gesammelt ist, will der Verein möglichst zügig an die Arbeit gehen.

Spendenkonto:

Förderverein Nüsser Pänz e.V.
Konto 93328847, Sparkasse Neuss, BLZ 305 500 00
IBAN: DE56 3055 0000 0093 3288 47, BIC: WELA DE DN

Stichwort: Bolzplatz – Bitte Adresse angeben, wenn eine Urkunde und/oder eine Spendenquittung erwünscht ist. Der Verein ist vom Finanzamt Neuss als gemeinnützig anerkannt, Spenden sind somit steuerlich absetzbar.

Wer die Aktion unterstützen und weitere Spender werben möchte, kann unter info@nuesser-paenz.de Aktionsflyer bestellen. Der Flyer steht auch hier zum Downloaden bereit.

Spender (Stand: 27. Juli 2016)

Rechtsanwälte Dr. Hüsch und Partner (25 Euro), Kevin Vetten (30 Euro), Axel und Klaudia Heimes (50 Euro), Helmut Brückner (30 Euro), Jürgen und Barbara Kratz (35 Euro), Gerd und Ursel Meis (100 Euro), Dr. Christina Levin (100 Euro), Jeremi und Agnieszka Kulpanowski (50 Euro), Scheibenschützen Neuss-Furth von 1932 (100 Euro), Rene Grönke (10 Euro), Thomas und Ursula Beckers (10 Euro), Andreas Anton Paul Bonnen (10 Euro), Efrain Roberto Ruh Sosa (20 Euro), Dr. Ilmo Pathe (50 Euro), Rechtsawälte Martin Boden und Inga Hofener (500 Euro), Tanja und Markus Rohde (20 Euro), Johann Andreas Werhahn (1.000 Euro), Karl Heinz Schnitzler (25 Euro), Sven und Daniela Piepenstock (10 Euro), Michael Laumen (25 Euro), Angelika Bornschein und Rolf Retzlaff (25 Euro), Edeka Knopp (25 Euro), Monika Maria Eicker (50 Euro), Jürgen Cleve (50 Euro), Hans Günter und Renate Weil (25 Euro), Tobias Murati (25 Euro), Cornelius Stobb (50 Euro), Dirk Ottenbruch (15 Euro), Jägerzug „Frei weg“ (150 Euro), Stefan Schmidt und Janine Gdanitz (10 Euro), BVB-Fanclub Neusser Borussen (150), Monika Tups (25 Euro), Beyer und Hummen GbR (30 Euro), Siegfried Götz (25 Euro), Frank Oste (20 Euro), Gisela Jait (20 Euro), Elisabeth Potschka (10 Euro), Jörg Wiele (20 Euro).

Zwischenstand: 2.935 Euro

Spielplatz am Glehner Weg wurde verschönert

Spielplatz_Glehner Weg_KinderbelustigungDer Kinderspielplatz am Glehner Weg im Neusser Stadionviertel erstrahlt in frischen Farben. Das Team von der „Kinderbelustigung“ der Turngemeinde Neuss hat ihn am vergangenen Samstag gereinigt und verschönert: Rutsche, Klettergerüst, Schaukel und Häuschen bekamen einen neuen Anstrich. Unterstützt wurden die Aktiven vom Förderverein „Nüsser Pänz“.

Der Spielplatz im Stadionviertel – am Zugang zum Jahnstadion gelegen – hat schon einige Jahre auf dem Buckel – und das sah man ihm zuletzt auch an: an den Spielgeräten blätterte der Lack ab, die Rutsche und die Schaukel waren beschmiert. Das hat das Team der Kinderbelustigung um Tobias Thiel geändert: Sie schmirgelten und schliffen die Spielgeräte, brachten neue Farbe auf oder entfernten Äste und Unkraut aus den Sandkästen.

„Wir finden es toll, wenn Vereine sich für Spielplätze einsetzen und sie verschönern. Deshalb haben wir diese Aktion gerne unterstützt“, äußert sich Thomas Kaumanns, der Vorsitzende des Fördervereins Nüsser Pänz. „Vielleicht gibt es ja noch mehr Vereine, die sich einen Tag für Neusser Kinder Zeit nehmen und einen Spielplatz verschönern.“

2.800 Euro für Neusser Kinderspielplätze

zin_nuesser-paenz_uebergabeDie Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN) konnte heute 2.800 Euro an den Verein „Nüsser Pänz“ überreichen. Diese Summe wurde auf Betreiben von ZIN in 130 Einzelhandels- und Dienstleistungsbetrieben der Neusser Innenstadt und dem Rheinparkcenter gesammelt. Der Dank gilt den Kunden dieser Geschäfte, die ein Herz für Neusser Kinder zeigten. Mit dem Geld werden satzungsgemäß Kinderspielplätze in der Quirinusstadt auf Vordermann gebracht und erweitert.

Bild: Auch Paula, Florian und Antonia (Mitte) freuen sich über die ZIN-Spende für Neusser Spielplätze. Eine Kooperation von Christoph Napp-Saarbourg (ZIN), Thomas Kaumanns („Nüsser Pänz“) und Andrea Schwenke (Rheinparkcenter), von links.

ZIN und Förderverein „Nüsser Pänz“ sammeln für Spielplätze

Sammlung_Nüsser_Pänz_klIm Advent 2015 sammelt die Zukunftsinitiative Innenstadt Neuss (ZIN) zum fünften Mal seit 2011 Spenden für einen gemeinnützigen Zweck. Die Wahl fiel diesmal auf den Förderverein „Nüsser Pänz“, der sich für den Erhalt und die Erweiterung der 250 Spiel- und Bolzplätze in der Quirinusstadt einsetzt, damit Neuss kinderfreundlich bleibt.

„Nüsser Pänz“ – das ist Neusser Platt und bedeutet „Neusser Kinder“. Viele Spielplätze wurden vor 30 bis 40 Jahren gebaut, als zahlreiche junge Familien nach Neuss zogen und auch Wohngebiete neu entstanden. Mittlerweile sind sie ein wenig in die Jahre gekommen. Rutsche, Schaukel, Klettergerüst und Sandkasten sind oft die einzigen Spielmöglichkeiten, nicht selten ist da einfach „der Lack ab“. Gerade in finanziell schlechteren Zeiten soll es für diese Kinder interessante Möglichkeiten zum Spielen und zur sozialen Kontaktaufnahme geben. Mit den Beiträgen der Mitglieder und mit Spenden von Bürgerschaft oder Unternehmen will der Förderverein dazu beitragen.

ZIN freut sich, ab dieser Woche mit der einmonatigen Spendensammlung in 150 Neusser Geschäften dieses Ziel unterstützen zu können. Sowohl die Innenstadt als auch das Rheinparkcenter sind beteiligt. Am verkaufsoffenen Sonntag, dem 29. November, wird sich der Förderverein auf dem Weihnachtsmarkt präsentieren.

„Richtfest“ in Norf: Dirtbike-Strecke fast fertig

Dirtbike_Richtfest_GruppenfotoAm vergangenen Samstag wurde in Neuss-Norf „Richtfest“ gefeiert. Neben dem von Waldthausen-Stadion entsteht eine Dirtbike-Strecke. Das ist eine Hügellandschaft aus Erde, wo „Dirtjumper“ mit speziellen Fahrrädern ihrer Sportart nachgehen können.

Als am Morgen die Gäste zu einer kleinen Feierstunde eintrudelten, fiel vor allem ein großer Bagger in den Blick, der sich zwischen Erdaufschüttungen bewegte. Nach einer Sommerpause wird nun wieder mit Hochdruck an der Strecke gearbeitet, damit die Anlage noch in diesem Herbst fertig wird.

Schon vor ein paar Jahren hatten sich einige jugendliche BMX-Fahrer an Thomas Kaumanns, den Vorsitzenden des Fördervereins Nüsser Pänz, gewandt und ihren Wunsch nach einer BMX-Anlage vorgetragen. Es folgte eine lange Zeit der Planungen. „Wir mussten einen Standort finden und zahlreiche Projektpartner mit ins Boot holen“, so Kaumanns. Einer davon ist der TSV Norf, auf dessen Sportanlage die BMX-Strecke künftig beheimatet ist. „Wir greifen Trends auf und bieten den Jugendlichen unter Aufsicht die Möglichkeit, ihren Sport auszuüben“, sagt der Vorsitzende Dr. Hermann-Josef Baaken.

Das Besondere an diesem Projekt ist: Ein Großteil der Gewerke wird in Eigenarbeit von den künftigen Nutzern und mit Hilfe von Unternehmern aus dem lokalen Umfeld entgeltfrei verrichtet. Das hilft, die Kosten insgesamt möglichst gering zu halten. Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jörg Geerlings würdigte diesen Einsatz: „In diesem Projekt steckt unheimlich viel ehrenamtliches Engagement. Das finden wir toll und deshalb unterstützt die Stadt die Arbeiten auch gerne.“ Die Stadt sorgt für eine Umzäunung der Strecke, damit Unbefugte keinen Zugang haben und die Erdhügel nicht zerstören können. Außerdem hat sie die Kosten für einen Landschaftsarchitekten übernommen.

„Wir freuen uns, dass wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Neuss demnächst noch mehr Freizeitmöglichkeiten bieten können“, sind sich Dr. Baaken, Dr. Geerlings und Kaumanns einig.

Mitgliederversammlung hat neuen Vorstand gewählt

Die Mitgliederversammlung des Fördervereins Nüsser Pänz e.V. hat in der vergangenen Woche einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender bleibt für zwei weitere Jahre Thomas Kaumanns, zur neuen Stellvertreterin wurde in Abwesenheit Stephanie Kux gewählt. Weiterhin arbeiten Elisabeth Heyers (Schatzmeisterin) und Patrick Lambertz (Schriftführer) im engeren Vorstand mit. Beisitzer sind Dr. Jörg Geerlings und Florence Kostrzewa.

Dirk Bongards und Marikka Weimann-Cossaeth schieden aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus, dem sie seit der Gründung des Vereins im Jahr 2008 angehört hatten. Die Mitgliederversammlung sprach ihnen Dank für ihr ehrenamtliches Engagement aus.

Für dieses Jahr plant der Verein zwei Projekte in der Nordstadt, zum einen die Erneuerung des Spielplatzes in der Bolssiedlung, zum anderen die Sanierung eines Bolzplatzes.

Dirtbike-Strecke in Norf: Einladung zum Baustart

Es ist soweit: Nach einer langen Zeit voller Planungen und Vorbereitungen beginnen die Arbeiten zum Bau einer Dirtbike-Strecke in Neuss-Norf. Am kommenden Wochenende finden zunächst Rodungsarbeiten auf dem Gelände statt, bevor dann die eigentlichen Bauarbeiten folgen.

Im Rahmen einer kleinen Baustart-Veranstaltung möchten wir die Planungen vorstellen und einen Blick auf die ersten Arbeiten ermöglichen:

Samstag, 13. September 2014, 11.00 Uhr,
am Parkplatz des von-Waldthausen-Stadions Norf,
Zufahrt über die von-Waldthausen-Straße.

Auch im Namen des TSV Norf lade ich alle Unterstützer und Beteiligte ein, sich einen Überblick über das geplante Projekt zu verschaffen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Diese Einladung verbinde ich mit einem herzlichen Dank an alle, die daran mitwirken, dass wir die erste „richtige“ Dirtbike-Strecke in Neuss bauen können.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Kaumanns
Vorsitzender