Spielplatz an der Marienkirche wird erneuert

Der Spielplatz neben der Marienkirche am Neusser Hauptbahnhof bekommt ein neues Aussehen. In mehreren Schritten soll eine umfassende Renovierung erfolgen.

Ein erster Schritt ist schon getan: Eine lästige Baumwurzel, die ein Risiko zum Stolpern war, wurde bereits entfernt. Am kommenden Wochenende geht es weiter: dann schreiten Mitglieder und Helfer der Anwohnerinitiative Marienviertel e.V. zur Tat und verpassen den Spielgeräten einen neuen Anstrich. Das ist die erste größere Aktion des erst wenige Monate alten Vereins. Unterstützt wird die Initiative vom Förderverein Nüsser Pänz e.V. „Die Anwohnerinitiative stellt ihre Arbeitskraft zur Verfügung, der Förderverein hilft mit seinem Know-how und sponsert die Aktion“, erklären die beiden Vorsitzenden Andreas Alberts und Thomas Kaumanns. Der Familie Alberts, die in unmittelbarer Nähe wohnt, ist der Spielplatz seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen, sie engagieren sich als Spielplatzpaten. Karin Alberts versieht gemeinsam mit dem Küster der Marienkirche einen täglichen Schließdienst, damit der Spielplatz abends abgesperrt ist und keine nächtlichen Gelage dort stattfinden können.

Auch die Stadt Neuss, die Eigentümerin des Spielplatzes ist, hat bereits Investitionen angekündigt. So soll das große Spielgerät abgebaut und durch ein neues, schöneres ersetzt werden. Möglich wird das durch das Programm „50 Spielplätze in 5 Jahren“, das der Stadtrat kürzlich aufgelegt hatte.

Lanzerather Kinderspielplatz erstrahlt in frischen Farben

„Frisch gestrichen!“ Ein solches Schild prangt zurzeit auf dem Kinderspielplatz in Lanzerath, denn Mitglieder der Dorfgemeinschaft Lanzerath haben am vergangenen Wochenende Hand angelegt und dem Spielplatz eine Schönheitskur verpasst.

Der einzige Spielplatz im Ort hat schon einige Jahre auf dem Buckel – und das sah man ihm zuletzt auch an: an den Spielgeräten blätterte der Lack ab, Grünwuchs bedeckte den Boden. Nun bekamen Rutsche, Schaukel und Klettergerüste einen neuen Anstrich, der Sandkasten wurde zunächst komplett entfernt und soll noch erneuert werden. Auch die Bäume und Sträucher wurden zurückgeschnitten, sodass der Spielplatz nun heller und besser einsehbar ist. „Wir wollen unser Dorf moderner und familienfreundlicher machen“, erklärt Jürgen Ritterbach, Geschäftsführer der Dorfgemeinschaft, die Motivation.

Unterstützt wurde der Verein von der Stadt Neuss und vom Förderverein Nüsser Pänz. „Wir finden es toll, wenn Vereine sich für Spielplätze einsetzen und sie verschönern. Deshalb haben wir diese Aktion gerne unterstützt“, äußert sich der Vereinsvorsitzende Thomas Kaumanns. „Vielleicht gibt es ja noch mehr Vereine, die sich einen Tag für Neusser Kinder Zeit nehmen und einen Spielplatz verschönern.“

Bildergalerie in Facebook

Seilbahn im Nierspark ist fertig

Die neue Seilbahn im Nierspark für Kinder in Neuss-Derikum und Umgebung ist fertig. Den Ersatz für die demontierte, alte Seilbahn haben jetzt Vertreter der Stadt Neuss gemeinsam mit der Initiatorin Waltraut Beyen und Spenderinnen und Spendern eingeweiht und offiziell den Kindern zur Verfügung gestellt.

Die neue Seilbahn befindet sich am bisherigen Standort im Nierspark am Eingang Neißestraße. Sie komplettiert das vorhandene Spielangebot von Kletter- und Bewegungsspielgeräten und ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Die alte Seilbahn stammte aus dem Jahr 1997 und musste, nachdem sie schon von mehr als einer Generation genutzt wurde, aus Sicherheitsgründen abgebaut werden. Die neue 25 Meter lange Seilbahn wurde durch eine private Spendenaktion unterstützt. Dank der guten Zusammenarbeit von Politik und dem städtischen Amt für Umwelt und Stadtgrün sowie der großen Spendenbereitschaft der Neusser konnte schnell für Ersatz gesorgt werden. Bereits während der Bauarbeiten hatten große und kleine Zaungäste die Bauarbeiten rund um die Montage verfolgt.

Gespendet haben unter anderem der Neusser Bauverein, der Förderverein Nüsser Pänz e. V., die Himmelblaue Traumfabrik e.V. und Gebr. Kickartz GmbH.

Der Kinderspielplatz Nierspark/Neißestraße ist eine von drei Spielflächen im Nierspark, welche den aktuell über 1000 Kindern und Jugendlichen in Derikum Platz zum Toben, Spielen und Verweilen bietet. Neben einer Streetballanlage und einem Bolzplatz gibt es zwei Spielflächen mit Seil- und Kletteranlage, Rutschen, Schaukeln und vielen weiteren Möglichkeiten.

Text und Foto: www.neuss.de

Klacer: Familienfest zum 55-jährigen Bestehen – Erlös für Nüsser Pänz

Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Firma Klacer kürzlich ihr 55-jähriges Bestehen feiern. Zahlreiche Kinder mit ihren Eltern besuchten den Betrieb auf der Normannenstraße und beteiligten sich an einem Malprojekt: Eine drei mal zehn Meter große Stoffbahn wurde mit Neusser Motiven bemalt: der Heilige Quirinus erscheint in weichem Rosé, das Obertor in einem lindgrünen Kleid. Aus dem Stoff soll nun ein Vorhang werden. Eine Hüpfburg, ein Getränkestand und ein Auftritt der Fantastic Fanfares sorgten für Begeisterung bei Klein und Groß.

Der Erlös der Veranstaltung in Höhe von 400 Euro ist ebenfalls für Kinder bestimmt. Er geht an den Förderverein Nüsser Pänz e.V., der sich für schönere und attraktivere Spielplätze in Neuss einsetzt. Die stellvertretende Vereinsvorsitzende Marie-Florence Geerlings nahm an dem Familienfest teil und stellte die Arbeit des Vereins vor. Im Klacer-Ladenlokal steht übrigens auch immer eine Spendendose für die Nüsser Pänz.

Nüsser Pänz zeichnen Pierburg-Azubis mit Förderpreis aus

Der Förderverein Nüsser Pänz e.V. verlieh jetzt einen Förderpreis an die Auszubildenden der Firma Pierburg. Zehn Auszubildende und Werkstudenten hatten im vergangenen Jahr einen Spielplatz unweit des Firmengeländes an der Graf-Landsberg-Straße verschönert.

„Damit setzen die Azubis und Studenten sich weit über das normale Maß hinaus für andere ein“, würdigte der Vorsitzende des Vereins, Thomas Kaumanns, in seiner kurzen Ansprache das Engagement. „Sie übernehmen Verantwortung für die Nachbarschaft im Stadtteil und ermöglichen den Kindern, wieder an einem schönen und sauberen Ort zu spielen. Sie setzen damit auch ein Zeichen gegen Gleichgültigkeit. Dieses Engagement ist vorbildlich.“

Kaumanns und die stellvertretende Vereinsvorsitzende Marie-Florence Geerlings überreichten den Auszubildenden am vergangenen Freitag eine Urkunde, um deren Engagement zu würdigen. Durch die Verleihung des Förderpreises sollen auch weitere Gruppen zum Nachmachen motiviert werden.

Jetzt für den Spielplatz „Im Birkenbusch“ abstimmen!

>>> LINK ZUR ABSTIMMUNG <<<

Der Spielplatz „Im Birkenbusch“ in Grefrath soll verschönert werden. Dafür setzt sich der Förderverein Nüsser Pänz ein. Doch bevor es dazu kommt, muss der Spielplatz erst bei einer Online-Abstimmung ausgewählt werden. Dabei können alle Neusser helfen.

Der Spielplatz in dem Wohngebiet im Süden Grefaths ist ein wenig in die Jahre gekommen. „Nachdem wir aus der Nachbarschaft darauf angesprochen wurden, möchten wir gern ein neues Spielgerät anschaffen und den Spielplatz damit ergänzen“, erklärt Thomas Kaumanns, Vorsitzender der Nüsser Pänz.

Zur Finanzierung des Vorhabens hat sich der Förderverein bei der „Fanta-Spielplatzinitiative“ beworben. Diese unterstützt deutschlandweit 150 Projekte zur kreativen Gestaltung von Kinderspielplätzen. In den Genuss der Fördermittel kommen die Vorhaben, die als Sieger aus einer Online-Abstimmung hervorgehen. Dabei setzt der Förderverein Nüsser Pänz auf die Mithilfe der Neusser, vor allem der Grefrather.

Ab sofort und noch bis zum 10. August kann jeder einmal täglich abstimmen. Hier geht es zum Voting.

Mitgliederversammlung hat neuen Vorstand gewählt

Der alte und neue Vereinsvorsitzende Thomas Kaumanns packt bei einer Spielplatz-Verschönerung tatkräftig an.

Die Mitgliederversammlung des Fördervereins Nüsser Pänz e.V. hat am vergangenen Dienstag einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzender bleibt für zwei weitere Jahre Thomas Kaumanns, zur neuen Stellvertreterin wurde Marie-Florence Geerlings gewählt. Weiterhin arbeiten Elisabeth Heyers (Schatzmeisterin) und Patrick Lambertz (Schriftführer) wie bisher im Vorstand mit.

Dr. Jörg Geerlings und Stephanie Kux kandidierten nicht wieder für den Vorstand. Die Mitgliederversammlung sprach ihnen Dank für ihr ehrenamtliches Engagement aus.

Für dieses Jahr kündigte der Vorsitzende mehrere Projekte an: Unter anderem wird ein Bolzplatz fertiggestellt, für dessen Sanierung der Verein im vergangenen Jahr Spenden gesammelt hatte. Außerdem soll der Spielplatz am Blutturm im Neusser Stadtgarten ein neues Spielgerät bekommen.

Nüsser Pänz sind „Verein der Woche“

Das Lokalradio NE-WS 89.4 präsentiert jede Woche im Radio einen Verein aus dem Rhein-Kreis Neuss. Jetzt wurde der Förderverein Nüsser Pänz e.V. als „Verein der Woche“ vorgestellt.

Der Radiobeitrag kann hier noch einmal angehört werden.

Weitere Informationen zur Aktion „Verein der Woche“ auf der Internetseite von NE-WS 89.4.

Nüsser Pänz sagen Danke: mehr als 3.000 Euro für Bolzplatz gespendet

urkunde_grafikIm Sommer hatte der Förderverein Nüsser Pänz e.V. gemeinsam mit dem Stadt-Kurier zu Spenden für die Erneuerung des Bolzplatzes an der Furtherhofstraße in Vogelsang aufgerufen. Jetzt zog der Vereinsvorstand Bilanz: „Wir haben mehr als 3.000 Euro gesammelt. Allen Spendern danken wir ganz herzlich und auch den vielen Furthern, die uns auf andere Weise unterstützt haben, etwa durch das Weiterleiten unseres Aufrufs oder das Auslegen von Flyern“, so Thomas Kaumanns, Vorsitzender des Vereins. Alle Spender, die 25 Euro oder mehr gespendet haben, haben zum Dank eine Urkunde zugeschickt bekommen.

Da der Verein bereits vor der Spendenaktion Geld für dieses Projekt erhalten und auch eigene Mittel zurückgelegt hat, stehen nun 6.000 Euro zur Verfügung, um den Bolzplatz zu verschönern. „Wir wollen Tore aufstellen und ein Spielfeld markieren. An der Seite wollen wir Bänke zum Sitzen aufstellen“, erklärt Kaumanns die geplanten Maßnahmen. Die Stadt Neuss will darüber hinaus den Boden erneuern.

Bei aller Freude über die gelungene Aktion gibt es einen Wermutstropfen: Obwohl der Verein die Maßnahme frühzeitig mit Stadtverwaltung abgestimmt hat, lässt die Umsetzung noch auf sich warten. „Leider wird es wohl ein Jahr dauern, bis die Kinder auf dem rundum erneuerten Bolzplatz spielen können“, sagt Kaumanns. „Aber wir bleiben – im wahrsten Sinne des Wortes – am Ball!“

Das waren die Spender:

Rechtsanwälte Dr. Hüsch und Partner (25 Euro), Kevin Vetten (30 Euro), Axel und Klaudia Heimes (50 Euro), Helmut Brückner (30 Euro), Jürgen und Barbara Kratz (35 Euro), Gerd und Ursel Meis (100 Euro), Dr. Christina Levin (100 Euro), Jeremi und Agnieszka Kulpanowski (50 Euro), Scheibenschützen Neuss-Furth von 1932 (100 Euro), Rene Grönke (10 Euro), Thomas und Ursula Beckers (10 Euro), Andreas Anton Paul Bonnen (10 Euro), Efrain Roberto Ruh Sosa (20 Euro), Dr. Ilmo Pathe (50 Euro), Rechtsawälte Martin Boden und Inga Hofener (500 Euro), Tanja und Markus Rohde (20 Euro), Johann Andreas Werhahn (1.000 Euro), Karl Heinz Schnitzler (25 Euro), Sven und Daniela Piepenstock (10 Euro), Michael Laumen (25 Euro), Angelika Bornschein und Rolf Retzlaff (25 Euro), Edeka Knopp (25 Euro), Monika Maria Eicker (50 Euro), Jürgen Cleve (50 Euro), Hans Günter und Renate Weil (25 Euro), Tobias Murati (25 Euro), Cornelius Stobb (50 Euro), Dirk Ottenbruch (15 Euro), Jägerzug „Frei weg“ (150 Euro), Stefan Schmidt und Janine Gdanitz (10 Euro), BVB-Fanclub Neusser Borussen (150), Monika Tups (25 Euro), Beyer und Hummen GbR (30 Euro), Siegfried Götz (25 Euro), Frank Oste (20 Euro), Gisela Jait (20 Euro), Elisabeth Potschka (10 Euro), Jörg Wiele (20 Euro), Edith Stöhrer (90 Euro).

Spende der Nüsser Pänz ermöglicht Kita-Kindern Ausflüge auf Spielplätze

HeiligGeist_Gruppenfoto_webDie Kinder der katholischen Kindertagesstätte Heilig Geist auf der Neusser Furth können sich über jede Menge neues Spielzeug freuen. Der Förderverein Nüsser Pänz e.V. hat es gestiftet, damit die Kinder künftig Ausflüge zu Spielplätzen in der Umgebung machen können.

Der Vereinsvorsitzende Thomas Kaumanns und seine Stellvertreterin Stephanie Kux übergaben jetzt einen Bollerwagen voll mit Spielzeugen an die Leiterin der Kita, Renate Weil. Die Spielzeuge laden dazu ein, Kinderspielplätze auf ganz verschiedene Art und Weise zu erkunden: Klassische Sandspielzeuge wie Schaufeln, Eimer und Förmchen sind genauso dabei wie Bälle, Hüpfsäcke oder ein Schwungtuch, um die Bewegung zu fördern. Mit Sammelgefäßen und Lupen können die Kinder sogar Blätter oder Insekten sammeln und beobachten. Das Spielzeug ist praktisch in einem kleinen Wagen verstaut, der von den Kindern gezogen werden kann.
„Die Kinder haben jetzt die Möglichkeit, gruppenweise kleine Ausflüge zu Spielplätzen in der Umgebung zu machen. Durch die Spielzeuge werden sie dazu angeleitet, alles, was ein Spielplatz zu bieten hat, zu erkunden und zu entdecken“, erklären Kaumanns und Kux den Gedanken der Spende. „Wir sind gespannt darauf, welche Erfahrungen die Kita Heilig Geist macht. Wir sehen diese Spende als ein Pilotprojekt an und können uns eine Fortsetzung mit anderen Kitas vorstellen.“

Bei der Übergabe nahmen die Kinder das Spielzeug direkt freudig in den Blick. Die Kita-Leiterin bedankte sich: „Wir freuen uns über die neuen Möglichkeiten, die wir jetzt haben, und danken dem Förderverein Nüsser Pänz für die Spende“, so Weil.